Curse - Konzert der "Die Farbe von Wasser" Tour in Bremen

Gestern Abend ging es für mich wieder zu einem Konzert im Kulturzentrum Lagerhaus in Bremen. Ich war, wie ihr bereits lesen konntet, erst vor zwei Wochen zuletzt dort anlässlich des Vega Konzertes. Dieses Mal hat es sich um das auverkaufte Konzert der "Die Farbe von Wasser" Tour von Curse gehandelt. Support der Tour sind Muso, .fab und Simdal.

 

Ich bin seit einigen Jahren ziemlich großer Fan von Curse und habe ihn bei seiner letzten Tour bereits live erlebt. Ich muss sagen, dass Curse zu meinen Favorite Live Rappern zählt und ich somit immer relativ hohe Erwartungen habe. 

 

Das Konzert begann etwas verspätet um ca. 20:15 Uhr. Vermutlich lag dies an der Suche nach den Inears von Muso. Dann ging es endlich los und Muso hat mit seiner Performance gestartet. Nachdem er zwei Tracks performt hat, folgte die Show von .fab. Muso verfolge ich auch schon etwas länger und finde gerade die Tracks seines Albums "Amarena" richtig cool. .fab kenne ich auch schon länger, muss aber zugeben, dass ich mich bisher nicht allzu viel mit seiner Musik auseinandergesetzt habe. 

Mir hat die Performance von den beiden echt gut gefallen, aber gerade bei den Gesangseinlagen, wurde der Sound ziemlich schlecht. Woran dies lag, kann ich nicht sagen. Das Zuhören war aufgrund dieser Tonpobleme leider teilweise anstrengend, gerade in der ersten Reihe hört man dies schnell raus. Manchen Leuten, mit denen ich mich nach der Show noch unterhalten habe, ist dies gar nicht so aufgefallen. Vielleicht fällt mir sowas auch schnell auf, da ich bekanntermaßen oft auf Konzerte gehe und daher schon ein Gehör dafür entwickelt habe.

Passend zur Tour haben .fab, Muso und Simdal die "Rampenlicht" EP rausgehauen, die exklusiv auf der Tour zu kaufen ist. Das Besondere an dieser EP ist die Bezahlung, denn jeder zahlt so viel, wie man möchte. Das heißt im Prinzip folgendes: Will man die Künstler gerne unterstützen so zahlt man logischerweise einen höheren Preis. Das dadurch eingenommene Geld geht direkt an die Künstler und nicht noch an Labels oder sonstiges. 

 

Nun kommen wir zu Curse. Er hat auch etwas später, als es sonst der Fall ist, mit seiner Show begonnen. Den Einstieg machte Curse mit dem Track "Wer weiß wie viel Zeit uns noch bleibt", welcher von seinem aktuellen Album stammt. Weiter ging es dann mit "Warum nicht". Dieser ist seit langem einer meiner Lieblingstracks von Curse. Danach folgten Tracks wie z.B. "Lass uns doch Freunde sein", "Denk an mich" und "Was ist". Curse hat eine gute Mischung aus älteren Hits und neuen Tracks vom Album "Die Farbe von Wasser" performt. Ich denke, dass sowohl die Fans, die von Anfang an dabei sind, als auch neue Leute gefallen an der Setliste gefunden haben.

Vom aktuellen Album hat er beispielsweise die Tracks "Stell dir vor", "Methadon" und "Aufgeben" zum besten gegeben. Auf den beiden zuletzt genannten sind Muso bzw. .fab als Features vertreten. Beide kamen dann selbstverständlich für die Tracks nochmals auf die Bühne.

Eine große Überraschung folgte bei dem Track "Manuskript", der ebenfalls vom Album "Die Farbe von Wasser" stammt. Als Special Guest kam der Bremer Rapper JokA auf die Bühne und hat einen Part zum Track beigesteuert, auf dem im Original Samy Deluxe und Kool Savas zu hören sind. 

Curse hat auch den Track "Kristallklarer Februar / Für P." performt, der viele Menschen berührt hat. Es ist auch ein ziemlich trauriger Track, der seinem verstorbenen Freund Patrick gewidmet ist. Dieser ist leider vor einigen Jahren an Krebs verstorben. "Kristallklarer Februar / Für P." stammt von dem vorletzten Album namens "Uns". Um die Stimmung nach einem derart traurigen Lied wieder aufzulockern, folgte der Track "Widerstand", auf dem eigentlich Gentleman als Featuregast vertreten ist.

 

Fazit: Curse' Konzerte sind immer wieder ein cooles Erlebnis. Nicht nur die Show an sich, sondern die Stimmung dort sind immer gut. Außerdem sind Curse Fans mit die nettesten Fans, die man so antreffen kann. Curse hat, wie beim letzten Konzert eine sehr gute Show abgeliefert. Auch die Supportacts haben ihren Job gut gemacht und die Crowd gut auf den Hauptact vorbereitet. Apropos Crowd: Für Bremer Verhältnisse war die Crowd in sehr guter Stimmung und hat ständig mitgerappt. Dies ist mir positiv aufgefallen.

 

 

 

Eure Kate

Vega - Konzert der "V" Tour in Bremen


Gestern (05. April 2018) fand in Bremen im Kulturzentrum Lagerhaus das Vega Konzert statt. Das Konzert war ursprünglich im Dezember geplant. Die Tour und damit auch das Bremen Konzert wurden allerdings auf April verschoben. Es war die erste Soloshow des Frankfurters in Bremen. Für mich war es ebenfalls das erste richtige Vega Konzert, ich hab ihn allerdings bereits auf Festivals live gesehen.

 

Im Steintor, wo sich das Lagerhaus befindet, ist es mit der Parkplatzsuche nicht so einfach. Ich hab gestern fast 45 Minuten gebraucht, um einen Parkplatz zu finden. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie nervig das war. Zum Glück war es aber noch nicht so voll, sodass ich trotzdem in die erste Reihe konnte. Da ich ziemlich klein bin (ca. 1,60 m) gehört die erste Reihe für mich bei jedem Konzert dazu, damit ich überhaupt etwas sehe. Gerade bei eher männerlastigen Konzerten wie bei Vega ist dies wichtig.

 

Das Konzert begann etwas verspätet um ca. 20:20 Uhr. Zuerst hat Face, der der Support der Tour ist, seine Show begonnen. Es hat für Bremer Verhältnisse, nicht lange gedauert und die Crowd war voll dabei und hat gefeiert. Es kam dann recht schnell zu Moshpits. Ich kann verstehen, dass Leute natürlich auch zum Feiern da sind. Da ich aber nicht die körperliche Statur dafür habe, war es mir etwas unangenehm direkt vorne zu stehen. Ich würde mir bei so vielen Männern sämtliche Knochen brechen.

Face hat paar Tracks seines Albums "Rot" zum besten gegeben. Außerdem hatte er noch einen neuen Song im Petto. Mir hat seine Show echt gut gefallen. Nach seiner Performance war es für Face allerdings noch nicht das Ende. Als Vega seine Show gegeben hat, performten beide noch gemeinsame Tracks.

 

So ca. 20:45 Uhr kam dann Vega auf die Bühne. Unterstützung hatte er dabei von Bosca. Manche Tracks wurden komplett, manche als Madleys performt. Vega hat es geschafft, die Bremer zu überzeugen, was für viele Künstler nicht einfach ist. Auch bei ihm kam es zu einigen Moshpits, wovor ich erfolgreich geflüchtet bin, bis auf einmal. Ich hab den Moment verpasst mich an die Seite zu stellen und stand da mit dem Wissen gleich erdrückt zu werden. Vega hat das gesehen und mich auf die Bühne geholt. Er hat mir damit wahrscheinlich mein Leben gerettet :D. Dafür natürlich noch mal vielen Dank!

Vega hat logischerweise zur "V" Tour einige Tracks seines gleichnamigen Albums gespielt. Darunter u.a. "Winter in Frankfurt", "Sag den Pissern", "Unser Lied" und "Delorean". Außerdem hat Vega auch Tracks seines letzten Albums namens "Kaos" wie z.B. "Hip-Hop & Rap" und "1312"  performt. Neben den relativ aktuellen Tracks, hat Vega auch seine älteren Tracks zum Besten gegeben. So hat Vega z.B. "So weit weg" und "Kannst du es sehen" performt. Ich feier Vega schon länger und hab natürlich auch die älteren Tracks schon gehört, aber gerade das letzte Album beweist, dass Vega nicht umsonst für viele ein König ohne Krone ist. Vega hat live echt viel drauf. Auch Bosca hat seine Parts gut performt.

 

Während des Konzertes gab es eine kurze Pause, um den Fans Kurze auszuteilen und, wenn möglich, mit ihnen anzustoßen. Ich hab dann mit den Leuten neben mir und mit Vega angestoßen. In der Form, also, dass wirklich jeder einen Kurzen erhalten hat, habe ich das Ausgeben von Rappern auch noch nie erlebt.

 

Für mich war es definitiv nicht da letzte Vega Konzert. Beim Out4Fame Festival dieses Jahr, sehe ich die Freunde von Niemand Jungs wieder. Auf die Show dort freue ich mich auch schon.

 

 

P.S.: Hier könnt ihr meine Review zu "V" nachlesen. Tickets für die Tour bekommt ihr hier bei Eventim.

 

 

Eure Kate


Cr7z - Konzertbericht Bremen "Ult7ma" Tour

Gestern war es endlich soweit. Cr7z hat auf seiner "Ult7ma" Tour in Bremen halt gemacht. Natürlich darf ich dabei nicht fehlen. Ich habe mich, wie der ein oder andere bereits mitbekommen hat, sehr darauf gefreut. Das Konzert fand wieder im Kulturzentrum Lagerhaus im Steintor statt. Für mich ist dies eine der coolsten Locations in dieser Größenordnung.

Die Tour trägt den Namen des am 15. Dezember erschienen Albums "Ult7ma". Die Review dazu könnt ihr euch hier durchlesen. Aber erstmal weiter im Konzertbericht. 

 

Support der Tour sind DJ Eule und erstes Arjuna Signing Sam Sillah. Letzteren habe ich erst durch das Label richtig kennengelernt. Vorher habe ich seine Tracks mit Steve Jackson mal gehört, aber mich nicht bewusst mit ihm als Person befasst. Bei DJ Eule war sein Fingerspiel an den Turntables beeindruckend. Er produziert eine einzigartige Mischung aus Beatz und Synthetikklängen, die unter die Haut gehen. 

 

Einlass war wie gewöhnlich eine Stunde vor Beginn. Pünktlich um 20:00 Uhr ging es dann mit der Sam Sillah Show los. Er hat u.a. Tracks seiner aktuellen "Kreis" EP performt. Darunter zählt "Mein Platz". Mir hat seine Show echt gut gefallen. Er hat das Publikum schon ordentlich auf Cr7z vorbereitet.

 

Apropos Publikum. Es ist mittlerweile wohl jedem bekannt, dass die Bremer ziemlich schwer zu überzeugen sind. Bei vielen Konzerten sind die Bremer eher kühl und nicht so begeisterungsfähig, obwohl ihnen die Show durchaus gefällt. Bei diesem Konzert war das allerdings komplett anders. Von dem ersten Track an war die Crowd dabei. Oft geht das in Bremen höchstens beim Hauptact los. Mir fällt bei Cr7z Konzerten immer auf, wie unterschiedlich die Menschen sind. Von Jugendlichen wie mich bis hin zu Eltern mit Kindern ist alles dabei. Diese Mischungen sehe ich selten bei Rapkonzerten. Meist bin ich mit Abstand die jüngste in der Crowd.

 

Weiter ging es dann mit der Cr7z Show. Für mich sind seine Konzerte immer wieder ein schönes Erlebnis. Er bringt immer so viel Power mit und verausgabt sich auch für die Crowd. Ruhigere Tracks dürfen aber bei einem Cr7z Konzert nicht fehlen. So hat er z.B. "Weitsicht" performt und somit einen meiner Lieblingstracks zum besten gegeben. Bei Cr7z handelt es sich um einen Ausnahmekünstler, der seinen vollkommen eigenen Stil hat und mir schon vor langer Zeit aus der Masse der deutschen Rapper aufgefallen ist. Für mich ist er einer der besten Texter und lyrisch perfekt. Des Weiteren hat er die bedien Kollabos mit Xavier Naidoo "Zurück an den Anfang" und "Jetzt oder nie" gespielt. Wie Cr7z verreit, wird er dieses Jahr noch einige Male mit Xavier Naidoo im Studio sein. Das klingt für mich als Xavier Naidoo Fan natürlich sehr gut. Vorfreude ist schon wieder vorprogrammiert.

 

Cr7z hat u.a. noch folgende Tracks performt: "Seven Milez", "Weißer Sand", "Am Ende wird alles gut", "Neue Welt" und "Krankes Biz". Letzterer ist im Gegensatz zu anderen Tracks einer der ziemlich nach vorne geht. Nach den regulären Tracks gab es für die Crowd eine Zugabe. Nach der geforderten Zugabe wurde noch ein weiterer Track gespielt, da Bremen echt gut Lärm gemacht hat. Aber irgendwann hat alles ein Ende, so auch das gestrige Konzert. Schließlich müssen Cr7z, DJ Eule und Sam Sillah morgen schon das nächste Konzert geben.

 

Nach dem Konzert gab es wie immer den Merchstand und die Möglichkeit Fotos zu machen und Autogramme zu erhalten. Ich habe mir am Merchstand dieses Mal die "Kreis" EP von Sam Sillah gekauft. Diese war zuerst digital erschienen, bis sie zur Tour auch auf CD gepresst wurde. Einen Pullover, den ich mir kaufen wolltwe, war leider nicht mehr in meiner Größe Vorort.

 

Für die letzten drei Tourdates Weinheim, Stuttgart und Wien bekommt ihr hier noch Tickets. Lasst euch die Chance nicht entgehen.

 

 

Fazit: Wer noch nie auf einem Cr7z Konzert war, hat was verpasst. Also nutzt die Chance der letzten drei Tourdates oder besucht die nächste Tour von ihm. Die 20 Euro sind wirklich gering im Verhältnis zum Erlebnisfaktor. Mir hat das Konzert sehr gut gefallen. Es wird schwierig für die nächsten Rapper das zu toppen.

 

Man darf davon ausgehen, dass Cr7z in einigen Jahren auch auf größeren Bühnen auftreten wird. Ihm wäre es zu gönnen aber für mich haben die kleineren Locations einen familiären Charme, der unübertroffen ist.

 

 

 

Eure Kate 


Rap am Mittwoch am 07.10. in Hamburg

Rap am Mittwoch, die "realste Cypher Deutschlands", befindet sich momentan in der 8. Saison. Gestern fand RAM in Hamburg in der Markthalle statt. Diese liegt nahe dem Hauptbahnhof und ist größer als die bisherige Hamburger Location.

 

Zu Beginn, also kurz nach dem Einlass, konnte man sich seitlich und weit vor der Bühne hinsetzen, was bis auf kleine Ausnahmen jeder nutzte. Viele hielten sich auf der Terrasse auf, um zu rauchen, denn in der Halle war dies untersagt. Als RAM dann richtig losging standen natürlich alle auf und stellten sich vor die Bühne. Ich hatte Glück und stand weit vorne, was bei meiner Größe (so 1,60 m) gar nicht anders geht sonst sehe ich null. Gerade bei Konzerten wo überwiegend Männer anwesend sind.

 

Für mich, und viele andere, war es gestern das erste Mal bei RAM. Allerdings war ich schon bei Battles von Out4Fame dabei. Seit Jahren bin ich schon Fan von Battlerap. Daher verfolge ich RAM schon ziemlich lange.

 

Wie es so ist, gab es gestern auch Leute, die nicht so talentiert bzw. unvorbereitet waren. Aber immerhin haben sie sich auf die Bühne getraut, was man auch respektieren sollte.

 

Es ist natürlich schwierig den kompletten Abend hier im Rahmen des Berichtes Revue passieren zu lassen. Aber trotzdem sollt ihr einen kleinen Einblick erhalten. Das Gremium bestand aus Tierstar, Mighty P und Finch Asozial. Letzterer hat gestern auch seinen Track "Richtig saufen" performt.  An der Battlemania haben u.a. Prime Time, Triplebeat, ChrOme und Natif teilgenommen. Es waren aber auch viele unbekannte Gesichter dabei. Aus dem Publikum waren wirklich viele bereit ihr Können zu beweisen, weswegen es ziemlich lange gedauert hat, diese auszusortieren.

 

Leider musste ich nach der Battlemania losfahren, da ich um ca. 3 Uhr jemanden zum Flughafen bringen musste und dafür erstmal wieder nach Bremen fahren musste. Trotzdem war das Ticket sein Geld wert. Immer wieder sagen Leute, RAM sei nicht mehr so wie früher und so. Gestern war es aber wieder richtig cool zuzusehen.  Ich freue mich schon, wenn die Battlemania Championsleague online kommt. Es fand nämlich zwischen Cashus K und Tisos statt.

 

Ich hab gestern interessante Gespräche mit paar Rappern/ Fans geführt. Bilder von gestern findet ihr in Kürze hier auf der Webseite, Instagram und co.

 

 

 

Eure Kate


Out4Fame Festival 2017 - Festivalbericht

Das Out4Fame Festival 2017 ist nun vorbei. Ich bin gestern Nacht angekommen und musste leider zur Schule weswegen es eine sehr kurze Nacht wurde. Aber dafür hatte ich ein cooles Wochenende in Dortmund.

 

Ich hab mich vorab schon total auf das Festival gefreut. Bis auf letztes Jahr war ich immer dabei. Die Location hat sich dieses Jahr nach Dortmund verlagert, weshalb ich noch mehr gespannt war.

 

 

Freitag habe ich die ersten Acts nicht sehen können, da ich natürlich eine weitere Fahrt aus Bremen hatte und vorher die Schule gerufen hat. Angeschaut habe ich aber u.a. Nimo, Celo & Abdi, Eko Fresh, Kontra K und Bausa. Bei Eko Fresh war Pillath zu Gast.

 

 

Samstag begann für mich und viele andere etwas blöd, da es keine klare Ansage zum Einlass gab. Geplant war um 12:00, aber rein kamen wir erst gegen 13:00 Uhr. Wir mussten über eine Stunde warten. Montez hätte aber schon auftreten müssen. Laut der Security hat das Ordnungsamt keine Bestätigung zum Einlass gegeben. Montez' Auftritt wurde auf Sonntag verschoben. Dazu gleich mehr. Am Samstag habe ich mir u.a. folgende Acts angeguckt: Kool Savas, Azad, Takt32, Muro & Shaban und Bartek.

 

 

Die Security kann natürlich nichts dafür, das ist mir klar. Ich hätte mir von den Veranstaltern und Organisatoren eine Info gewünscht. Wir standen da wie bestellt und nicht abgeholt. 

 

 

Als Battlerap-Fan hab ich mir natürlich die 1on1 Freestyle Battles nicht entgehen lassen. Mit dabei waren u.a. Tommy2Late, Ji-Zi, Vyrus, Notyzze und Triplebeat. Diese fanden alle drei Tage statt.

 

 

Sonntag waren wieder die gleichen Probleme am Eingang. Das ärgert einen natürlich. Ich hab allerdings auch Verständnis dafür, dass nicht alles klappen kann. Leider ist auf der Bronx Stage dadurch der Zeitplan völlig durcheinander geraten. Ausbaden musste dies Montez. Er sollte den Plot von Disarstar übernehmen, der doch nicht auftrat. Ein Grund dafür wurde uns nicht mitgeteilt. Tatsächlich kam Montez erst viel später auf Die Bühne. Ich war eher zufällig noch bei der kleinen Bühne weshalb ich Montez zugehört habe. Es tat mir sehr leid, dass das Publikum daher nur sehr klein. Klar war Montez dann nicht unbedingt hoch motiviert.

 

Sonntag habe ich mir die Auftritte von MoTrip, 187, Weekend und Infinit nicht entgehen lassen. Mir hat der Auftritt von MoTrip sehr gut gefallen, was mich nicht überrascht hat. 187 waren der Headliner, weshalb es ziemlich eng vorne wurde. Sie haben trotz der Soundschwierigkeiten abgerissen.

 

 

 

Mein letzter größerer Kritikpunkt ist der Sound. Sowohl in der Halle der Bronx-Stage als auch auf der Queen-Stage. Die letzten Jahre hatte ich damit keinen Problem. Bei Kool Savas fiel der Ton teilweise komplett aus. Der Auftritt vom king war wie erwartet klasse. Bei 187 hat es sehr gedröhnt, daher war es irgendwann anstrengend zuzuhören und hat nicht sonderlich Spaß gemacht.

 

Ich will allerdings nicht nur meckern. Loben kann ich alle Acts. Es hat trotz allem sehr viel Spaß gemacht. Ich hatte coole 3 Tage. Konnte mit vielen Rappern sprechen, von denen mich einige bereits kennen. Dies freut mich immer wieder. Das Out4Fame Team hat trotz der Probleme auch gute Arbeit geleistet. Die Mitarbeiter waren stets freundlich zu mir. 

 

 

Bei dem Security Team gab es paar, die echt nett waren. Teilweise waren dort aber auch sehr unfreundliche Mitarbeiter/innen dabei. Die Kontrollen waren mal streng mal konnte ich ohne abgetastet zu werden durch. 

 

Das Team vom Festival hat sich übrigens vorhin zu Wort gemeldet. Sie haben sich für die Probleme entschuldigt. Als Trost kann sich jeder Festivalbesucher ein kostenloses Konzertticket für dieses Jahr abholen. Außerdem erhält man, wenn man sich an die angegebene E-Mail wendet auch einen 10 Euro Gutschein für die Getränke nächstes Jahr. Ich denke so ist jeder zufrieden. Wie gesagt, ich fand es trotzdem mega gut dieses Jahr. Das Out4Fame Festival hat mich als Fan nicht verloren.

 

 

Die Location hat sich im Vergleich zu Hünxe deutlich verbessert. Es gab mehr Stände und Möglichkeiten zu chillen. Aber durch den Regen war es sehr matschig, was die Veranstalter hätten regeln können durch z.B. Holzplatten. Ich bin mir sicher, dass das Out4Fame Festival aus seinen Fehlern lernt und es nächstes Jahr nur besser werden kann. Man sollte schon eine gewisse Toleranz im ersten Jahr in so einer Location aufbringen.

 

 

 

 

Die Bilder von mir und einigen Rappern findet ihr in der Spalte "Fotos / Videos und auf meinen Social Media Seiten.

 

 

 

 

Eure Kate


Cr7z & Absztrakkt – Konzertbericht Bremen

Gestern (09. Dezember 2016) fand das Konzert von Cr7z und Absztakkt in Bremen statt. Somit ist die Hälfte der “Einigen der Wenigen Tour” vorbei. 

 

Beide haben abwechselnd Solotracks gespielt. Das hat mir besonders gefallen, da sie nicht zwei Einzelshows, sondern eine große gemacht haben. Cr7z und Asbztrakkt haben allerdings auch Kollabotracks performt. Es war für jeden Fan etwas dabei, da sie sowohl alte als auch neuere Tracks performt haben. Es klang so, als könnte man sich auf weitere Tracks von Cr7z mit Xavier Naidoo freuen. 

Dass Bremen eher ein kühles Publikum ist, ist ja bekannt. Gestern hatte ich aber das Gefühl irgendwo anders zu sein. Vom ersten Track an war die Stimmung krass. Es war das krasseste Publikum, dass ich in Bremen je erlebt habe. Das hat Cr7z und Absztrakkt auch Energie gebracht. 

 

Beide sind live sehr gut. Aber es ist auch so, dass man teilweise einfach nur zuhört und es fühlt. Da kann man nicht zwischendurch reden und abgelenkt sein finde ich. 

 

Cr7z, Absztrakkt und DJ Eule waren nach der Show noch beim Merchstand und haben sich Zeit für die Fans genommen. Ich habe mir dort noch eine CD geholt. Es ist die “Seraph7m” EP von Cr7z, die am 04. November erschienen ist. Netterweise bekam ich von DJ Eule noch das Album “Retroinferno” von Inferno.79 geschenkt. “RetroInferno” wurde im Februar letzten Jahres veröffentlicht. DJ Eule ist wie immer der Support gewesen. 

 

 

Eure Kate


Eko Fresh – Konzertbericht Hamburg

Da ich gestern (13. Oktober 2016) beim Eko Fresh Konzert in Hamburg war, gibt es heute den Konzertbericht. 

Das Konzert der “Freezy Tour” fand im Nochtspeicher statt, der sich in St. Pauli  befindet. Einlass war ca. um 19:20 Uhr. Die Verspätung kam zustande, da Eko Fresh und co. erst 5 vor 7 vor dem Klub ankamen. 

 

Es begann mit Serc651 aus Berlin Tempelhof, der paar Tracks performt hat. Danach trat King Eazy, der auch in Bremen, Hannover, Münster und Berlin am Start sein wird, auf. Unterstützt wurde er von BumA und Casual75. Anschließend kam Hamad45 auf die Bühne und rappte ebenfalls paar Tracks. Er wird noch in Bremen und Berlin zu Gast sein.

Der Support der kompletten Tour ist Pillath. Dieser performte überwiegend Tracks von seinem aktuellen Album “Onkel Pillo”. Das Album erschien am 26. Februar diesen Jahres. Sein neues Album wird bereits am 20. Januar veröffentlicht. Es trägt den Namen “Onkel der Nation”. 

 

Dann kam Eko Fresh auf die Bühne. Er performte sowohl alte als auch neue Tracks von seinem Album “Freezy”. Dieses erschien am 22. April. Es war für mich nicht das erste Mal, dass ich Eko Fresh live gesehen habe. Allerdings war es das erste eigene Konzert von ihm, dass ich besucht habe. 


Die Besucher waren zuerst recht ruhig, was in Hamburg nicht selten der Fall ist. Es wurde aber im besser. Nach dem Konzert haben Eko Fresh und Pillath noch mit jedem Fotos gemacht und Autogramme gegeben. Natürlich habe ich mir die Chance nicht entgehen lassen. Die Fotos und die restlichen Tourdates findet ihr unten. Die Lichtverhältnisse waren aber sehr schlecht, daher habe ich keine guten Bilder von den Auftritten. Die Crowd war komplett unbeleuchtet, weshalb Eko Fresh, die laut eigener Aussage schönen Menschen, nicht sehen konnte. 

 

Der DJ der Tour ist Phat Crispy, der außer bei KMG ( King Eazy, Casual75 & BumA) immer auf der Bühne war. Er hat u.a. einen der Tourtracks produziert. Dieser trägt den Namen “Live zu gut”. Der andere Tourtrack heißt “Schöne Onkelz” und wurde von Gorex produziert. Auf beiden Tracks ist Pillath vertreten.

 

 

 

Eure Kate


Laas unltd. – Konzertbericht (Hamburg)

Gestern (07. Mai 2016) war ich bei dem Tourfinale der “Daemon Live Tour” in Hamburg. Das Konzert fand im Kleinen Donner statt, wo ich zum ersten Mal war. Der Kleine Donner ist sehr dunkel gewesen. Die Beleuchtung war ebenfalls nicht so gut. Ich habe mir den Kleinen Donner etwas größer vorgestellt. Dies finde ich allerdings nicht schlimm. Ich feier kleine Klubs mehr als große.

 

Support der Tour war Montez, der die Show eingeleitet hat. Er spielte ca. eine halbe Stunde. Montez performte überwiegend Tracks aus seinem aktuellen Album “Für immer und eh weg”. Es erschien am 14. November über das Label Über die Grenze. 

 

Zwischen dem Auftritt von Montez und dem von Laas unltd. gab es eine kurze Pause. Es war das erste Konzert von Laas unltd., das ich besucht habe. Ich habe ihn aber schon beim Out4Fame Festival live gesehen. Man hat gemerkt, dass es ihm Spaß macht auf der Bühne zu stehen und zu performen. Auch sein Backup Noize hat viel Energie investiert, um so eine gute Show abzuliefern. Laas unltd. hat natürlich einige Tracks von “Daemon”, aber auch viele ältere wie z.B “Respect” gespielt. Laas unltd. und Noize haben außerdem gefreestylet. Jeder sollte irgendwelche Gegenstände hochhalten, die er in der Tasche hat. So sollte bewiesen werden, dass die beiden wirklich freestylen. Es wurden u.a. die “Daemon” Box und ein High Heel nach oben gehalten. 

 

Ohne zu übertreiben kann ich sagen, dass dieses Konzert eines der besten war, die ich je gesehen habe und das sind mittlerweile einige. Es war einfach nur krass. Die Crowd hat die Auftritte ebenfalls gefeiert. Trotz des eher kleinen Publikums war es sehr laut. Bei 24 Grad und Sonnenschein konnte man ja nur gute Laune haben. 
Unten findet ihr die aktuellen Alben und ein paar der performten Songs. 

 

 

 

Eure Kate


MoTrip – Konzertbericht

MoTrip ist momentan auf “Mama Tour” mit JokA, Ali As und Lenny Morris unterwegs. Die ersten beiden Konzerte der Tour fanden in Hannover statt. Gestern (21. Januar 2016) war dann das Konzert in Bremen im Modernes. Ich hab mich schon lange darauf gefreut, MoTrip mal Live zu erleben. Da ich Ali As und JokA auch feier war die Vorfreude noch größer. 

Der Einlass war pünktlich, sodass man nicht lange in der Kälte warten musste. Zum Vorprogramm zählen Ali As und der Bremer Lenny Morris. Letzterer eröffnete das Konzert. Lenny Morris performte vier Songs, von denen zwei neu waren. Diese sind auf seiner bald erscheinenden EP enthalten sind. Man muss bedenken, dass es Lenny Morris’ erster Auftritt war. Dazu kommt noch das große Publikum. Dafür vollsten Respekt.


Weiter ging es dann mit Ali As. Auch dieser performte neue Songs, welche auf seinem  Album “Euphoria” zu finden sind. Es wird am 25. März über Embassy of Music. Ali As performte u.a. die Songs “Euphoria”, “Amnesia” und “Lass sie tanzen (Square Dance)”. Auf Letzterem ist Namika gefeatured. Kollegah ist auf dem Titeltrack des neuen Albums vertreten. Auch MoTrip ist auf seinem Album vertreten. Dieser Song heißt “Stempel im Pass”. Ali As hat eine gute Show abgeliefert. Auf das Album freue ich mich auch schon. 

 

Nach dem Auftritt von Ali As kamen MoTrip und JokA auf die Bühne. Zwischen den Songs von MoTrip, performte JokA eigene Songs u.a. “Augenzeuge”, “Polaroid” und “Moin Moin”. Beide haben eine sehr gute Liveshow abgeliefert. MoTrip performte u.a. die Songs “Malcolm mittendrin”, “Was mein Auto angeht” und Mathematik. Auch der Hit “So wie du bist” wurde gespielt. Das aktuelle Album “Mama” erschien am 19. Juni letzten Jahres. Es landete auf dem 3. Platz der Albumcharts. 


Abschließend kann ich sagen, dass sich das Konzert gelohnt hat, habe aber auch einen Kritikpunkt. Der Sound war, woran es lag weiß ich nicht, nicht so gut. Es klang dumpf. Dadurch war das zuhören etwas anstrengend. Das Konzert hat mir trotzdem gut gefallen. 
Unten Liste ich euch die Konzerte auf, die noch nicht ausverkauft sind. Nur als Warnung, die meisten Städte sind schon ausverkauft. 

 

 

Eure Kate


Cr7z Konzertbericht Bremen

Gestern (05. Dezember 2016) Abend fand im Kulturzentrum Lagehaus in Bremen das drittletzte Konzert der Sieben Weltmeere Tour von Cr7z statt. Darauf habe ich mich sehr gefreut und sogar einen sehr wichtigen Termin abgesagt. Schon Montez allein wäre es wert gewesen. Zu Beginn verkroch sich das nicht gerade als euphorisch bekannte Bremer Publikum in die dunklen Ecken des Konzerttraumes. Es dauerte nur wenige Minuten bis es Montez und Cr7z schafften, sich in die Seele des Publikums zu rappen. Professionell steuerte DJ Eule die Instrumentals bei. Ein absolut sympathischer DJ, der perfekt in die Show gepasst hat. Mit scheinbarer Leichtigkeit präsentierten Cr7z und Support Montez ihr rund 1 1/2 stündiges Programm. Dies ist nicht selbstverständlich wenn man bedenkt, dass Bremen das 10. Konzert der Tour war und man doch deutlich merkte wie angeschlagen die Stimmen der beiden waren. Hoffen wir mal, dass besonders Cr7z sich bis zum Konzert in Hamburh erholt. Bei vielen Rappern ist es ja leider so, dass mit einem gewissen Erfolg, die Texte kaum noch glaubhaft sind und man leicht Kommerz dahinter vermutet. Dies ist weder bei Cr7z noch bei Montez der Fall. Die Texte wirken stets aus der Seele geschrieben und man merkt den beiden Rappern den Spaß an der Musik an. Montez performte viele neue Songs, die auf seinem aktuellen Album “Für immer und eh weg” zu finden sind. Es erschien vor rund einem Monat am 13. November über das neue Label von Vega Über die Grenze. Neben den neuen Songs spielte Montez einen alten Song. Dieser ist auf Montez’ Debütalbum mit dem Namen “Karneval” enthalten. Montez habe ich nun schon zweimal live gesehen. Das erste mal war auf der “Warum rappst du? Xmas” Tour von Kool Savas, bei der Montez, Laas unltd., Architekt und DCVDNS Support waren. Nach einer Zugabe von Montez, performte Cr7z, der ohne viele Worte zur Sache kam. Cr7z trat dieses Jahr schon auf dem Out4Fame Festival in Hünxe auf. Gestern spielte er neue sowie ältere Songs. Besonders gefreut hat mich, dass er den Song “Weitsicht” aus dem Jahr 2013 performt hat. Dieser wurde sich bei den anderen Konzerten der Tour vermehrt gewünscht, weshalb dieser in die Setlist aufgenommen wurde. Die neuen Songs stammen von Cr7z’ Album “Sieben Weltmeere”, welches am 02. Oktober erschienen ist. Er performte u.a. den Song “Jetzt oder nie”. Dieser ist feat. Xavier Naidoo, der in letzter Zeit viel Kritik einstecken musste, hinter dem Cr7z aber nach wie vor steht und ihn als einen seiner besten Freunde bezeichnet. 


Eigentlich hätten die beiden es verdient, vor einem viel größerem Publikum aufzutreten, man darf aber davon ausgehen, dass es in den nächsten Jahren der Fall seien wird. Außer der halben Stunde Verspätung, habe ich nichts zu dem Konzert zu kritisieren. 

Heute findet in Hamburg das vorletzte Konzert der “Sieben Weltmeere” Tour statt. Am 08. Dezember also am Dienstag ist dann das letzte Konzert, welches in Berlin stattfindet.

 

Cr7z und Montez werden beide als Support von Kool Savas auf die “Warum rappst du? Tour 2” gehen. Diese startet nur drei Tage nach der “Sieben Weltmeere” in Münster. 

 

Eure Kate


Blumio – Konzertbericht Vechta

Gestern (15. Mai 2015) war ich bei dem Blumio Konzert in Vechta. Er ist momentan mit seinem aktuellem Album auf “Blumiologie Tour”. Das Konzert fand im Gulhaus In Vechta statt, welches ein Jugend- und Freizeitzentrum ist. 

 

Um ehrlich zu sein, hatte ich keine großen Erwartungen vom Veranstaltungsort, da Vechta sehr ländlich ist und eher als Schweinestadt bekannt ist, als als Ort, an dem man eine gute Konzertlocation erwartet. Entgegen meinen Erwartungen kann man das Gulfhaus als absolut angenehmen Ort für solche Konzerte bezeichnen. Ich hatte den Eindruck, dass das Das Konzert nicht wirklich ausgebucht war. Dies mag am ländlichen Einzugsgebiet gelegen haben. 

 

Pünktlich begann JayJay, der Backup von Blumio ist, mit seinem Soloauftrittt. JayJay ,der auch aus Düsseldorf kommt, hatte die schwere Aufgabe, das zunächst sehr zurückhaltende Publikum zum Mitgehen zu bewegen. Neben Songs wie “Erste Reihe” performte er Songs, die erst auf dem nächsten Album veröffentlicht werden. JayJay ist auf jeden Fall hörenswert.

 

Der Auftritt von Blumio war, wie ich es erwartet habe, witzig und erfrischend. Die Selbstironie des Rappers ist beeindruckend und trägt dazu bei, dass die Inhalte seiner Texte absolut authentisch wirken und nicht einfach nur leere Phrasen wie bei vielen anderen Vertretern des Genres. Neben Songs vom dem aktuellen Album “Blumiologie”, wie z.b. “Guter Ausländer”, “Religion” und “Wieso habt ihr nichts getan” spielte Blumio einige wenige ältere Songs. Blumio performte zusammen mit JayJay den Toursong “Wenn der Bus rollt”. Als Kontrast zu  Blumios und jay jays Stimmen, unterstützte sie die hübsche Sängerin Jessica Jean. 

 

Eine Besonderheit, die ich zuvor noch nie bei einem Konzert gesehen habe war, dass es eine Pause in der Mitte des Konzertes gab. Eigentlich gar nicht schlecht. Man merkte doch deutlich, dass die Pause einigen Besuchern sehr gut getan hat, da das Publikum im zweiten Teil deutlich energetischer war. Man hatte hierdurch fast den Eindruck, die Besucherzahl sei nach der Pause stark angestiegen. 

Nach der absolut gelungen Show standen die Drei für Small Talk, Fotos und Autogramme zur Verfügung. Auch ein Merchandisestand war installiert. Bei der Gelegenheit möchte ich an alle Fans appellieren,  Künstler stets durch den Kauf von CDs zu unterstützen. 
“Blumiologie” erschien am 20. Mörz über Blumios eigenes Label Japsensoul. Das Album landete auf Platz 86 der Charts. Die Featuregäste sind Eko Fresh, Habesha, Rosa und Ado Kojo. 

 

 

Eure Kate


Nico Suave – Konzertbericht Hamburg

Gestern (29. März 2015) war ich bei dem Abschlusskonzert der “Unvergesslich Tour” von Nico Suave in Hamburg. Das Konzert fand im Mojo Club statt. Dieser befindet sich auf der Reeperbahn Hamburg in einem unterirdischen Club.

Wie es sich für Hamburg gehört, war das Wetter ziemlich schlecht. Sturm, Kälte und Regen machten das Warten nicht gerade angenehm, da der Einlass nicht wie geplant um 20:00 Uhr sondern 20 Minuten später anfing. Diesen Kritikpunkt der unverständlichen Verspätung müssen sich die Organisatoren leider gefallen lassen. 

 

Estikay begann seine Show kurz nach 21:00 Uhr. Er ist Support der 13 tägigen Tour gewesen. Estikay hat, wie in Bremen, eine gute Show abgeliefert. Er hat am 13. März seine EP “Genau Hier” veröffentlicht. Die EP ist sehr empfehlenswert. Zu den Song “Genau Hier” und “Clooney Life” sind bereits Videos erschienen.

 

Weiter ging es dann mit Nico Suave. Der Auftritt war beeindruckend kraftvoll und spritzig. Keine Spur von Ermüdungserscheinungen. Dies liegt vielleicht daran, dass es sein Heimspiel war. Die Besucher gingen richtig mit, anders als man es eigentlich von den kühlen Hamburgern erwartet. Unterstützt wurde Nico Suave von seiner Verlobten Nima und dem Sänger Faiz Mangat.

Nico Suave hatte neben seinem Stiefsohn auch die Sänger Johannes Oerding und Nosliw zu Gast. Sie performtem zusammen mit die Songs “Avi Song”, “Walking” und “So sieht’s aus”.

 

Ich war, wie berichtet, auch in Bremen bei dem Konzert. Dazu muss ich sagen, dass die Stimmung in Hamburg noch besser war. Zudem gab es in Hamburg auch die Chance Nico Suave zu treffen, was mich sehr gefreut hat. Man konnte nach dem Konzert auch an der Aftershow Party teilnehmen.

 

Das Album “Unvergesslich” erschien am 20. Februar 2015 über Embassy Of Music. Das Album landete auf 40 der Charts. Die Features sind Daniel Nitt, Samy Deluxe, Nima, Xavier Naidoo, Matteo Capreoli, Flo Mega und Nosliw. Zu den Songs “Hochhinaus”, “Avi Song”, “Danke”, “Wie Könige”, “Vorsätze” und “Gedicht” sind die Videos bereits veröffentlicht worden.

 

 

Eure Kate


Nico Suave – Konzertbericht

Wie angekündigt, war ich gestern (17. März 2015) bei dem Nico Suave Konzert in Bremen. Das Konzert fand Im Tower Musikclub statt. 

Um ca. 20:00 Uhr begann Estikay mit seiner Show. Estikay ist Support der “Unvergesslich Tour”. Er hat eine gute Show abgeliefert. 

 

Etwas verspätet begann Nico Suaves Show mit dem Song “Hochhinaus”, welcher bereits als Video erschienen ist. Er hat viele neue Songs gespielt aber auch ältere wie z.B. sein Hit “Vergesslich”. Nico Suvae habe ich nun bereits zweimal Live gesehenen und auch diesesmal hat er eine sehr gute Show abgeliefert. Leider gab es keine Möglichkeit, Nico nach dem Konzert an der Bar des Tower Clubs zu treffen. Zumindest habe ich paar schöne Fotos mit Estikay gemacht.

 

Das aktuelle Album von Nico Suave heißt passend zur Tour “Unvergesslich” und erschien am 20.02.2015 über Embassy of Music. Das Album landete auf Platz 40 der Charts. “Unvergesslich” enthält Features von Samy Deluxe,Flo Mega, Xavier Naidoo, Nosliw, Nima, Daniel Nitt und Matteo Capreoli. Zu den Songs “Hochhinaus”, “Vorsätze”, “Danke”, “Wie Könige” und “Avi Song” sind bereits Videos veröffentlicht worden.

Die “Unvergesslich Tour” ist gestern in Bremen gestartet. Weiter geht es heute mit Hannover.

 

 

Eure Kate


Kool Savas Konzertbericht

Wie berichtet, war ich gestern (03. März 2015) bei dem Kool Savas Konzert in Bremen. Das Konzert fand in der Aladin Music Hall statt. 

Kool Savas hat wie gewohnt eine gute Show abgeliefert. Es wurden Songs wie “Märtyrer”, “Rapfilm” und “Schau nicht mehr zurück” performt. Der Backup war wie immer Laas unltd, der seinen Job gut gemacht hat. Von ihm konnte man signierte Alben kaufen. Diese Chance hab ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Außerdem gab es das neue Mixtape von Kool Savas, welches nur auf der Tour gekauft werden kann. Auch dieses habe ich mir gekauft. Moe Mitchell war als Zuschauer beim Konzert. Bei dem Song “Immer wenn ich rhyme” ist er dann auf die Bühne gekommen und hat mitgesungen. 

 

Die Bühnenshow war aufwendig gestaltet mit Feuereffekten und Beamerwand. Das Komzert ging mit Zugabe ungefähr bis 22:15 Uhr. Obwohl im Vorverkauf noch Tickets erhältlich waren, haben sich wohl viele noch kurzfristig entschieden und an der Abendkasse bezahlt. 

Die “Märtyrer” – Tour hat den gleichen Namen wie das aktuelle Album von Kool Savas. “Märtyrer” erschien am 11. November 2014 über Essah Media. Das Album konnte den ersten Platz der Charts erreichen. Somit ist es das dritte Album infolge welches auf Platz 1 landete (wenn man das Xavas Album “Gespaltene Persönlichkeit” mitzählt). 

 

 

Eure Kate


Curse – Konzertbericht

Wie ihr wisst war ich gestern (29. Januar 2015) beim Curse Konzert in Bremen. Das Konzert fand im Kulturzentrum Lagerhaus statt. Wegen der ungezwungen Atmosphäre ist das Kulturzentrum ein idealer Auftrittsort für einen Künstler wie Curse. Die Tour trägt den Namen “Uns Tour”, genauso wie das aktuelle Album von ihm. “Uns” erschien am 31. Oktober 2014 und landete auf Platz 5 der Charts.

 

Um 20:15 begann er mit seiner lebendigen Bühnenperformance und begeisterte das Publikum. Der Sympathische Künstler performte alte und neue Songs. Er hatte Stimmenprobleme, die er versuchte mit einer Tasse Tee auf der Bühne zu bekämpfen. Trotz dieser Einschränkung merkte man, dass auch Curse großen Spaß auf der Bühne hatte. In Bremen ist sein Comeback auf jeden Fall gelungen.

 

 

 

Eure Kate


Olson- Konzertbericht

Wie bereits angekündigt, war ich gestern (02. November 2014) bei dem Olson Konzert in Hamburg. Die Tour heißt so wie das neue Album “Ballonherz”. Das Album erschien am 29. August 2014 über Urban.

 

Die Vorgruppen waren Okan Frei und Sofi De La Torre. Okan Frei hat meiner Meinung nach eine sehr schöne Stimme. Sofi De La Torre hatte bei den letzten beiden Liedern ein paar technische Probleme. Ihre Musik entspricht nicht meinem Geschmack, dennoch hat sie eine gute Show abgeliefert.

 

Olson hat ca. um 21:00 Uhr angefangen zu spielen. Seine Show hat mir sehr gut gefallen. Olson hatte nach der Show noch Zeit für Autogramme und Fotos. Das Publikum war wie zu Erwarten überwiegend weiblich :).

 

 

Eure Kate


Sierra Kidd- Konzertbericht

Hey. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich gestern (16. Oktober 2014) bei dem Sierra Kidd Konzert. Die Tour trägt den Namen “Nirgendwer” wie das Album, welches am 04. Juli 2014 erschienen ist.

 

Das Konzert fand im Tower Club Bremen statt. Der Tower Club ist ein netter Tanzclub in der Nähe vom Bremer Hauptbahnhof. Die Vorgruppen waren Joshimizu und Sadi Gent. Als Special Guest hat  der Bremer Rapper JokA zusammen mit Joshimizu einen Song performt. Die Vorgruppen haben mir sehr gut gefallen. Sierra Kidd hat eine tolle Show mit Band geliefert. Das überwiegend weibliche Publikum war begeistert.

 

Sierra kidd hat sich für jeden Fan Zeit genommen um Fotos zu machen und Autogramme zu geben. Natürlich habe ich mich gleich mit einem Merchandise T-Shirt ausgestattet. Das Konzert ging ungefähr 2 Stunden.

Hier könnt ihr euch das Album kaufen.

 

  

Eure Kate